Digitale Nomaden Guide

Digital Nomaden Jobs

Die Freiheit, die Welt zu erkunden und von überall aus zu arbeiten, ist eines der coolsten Erfahrungen für uns. Unsere Reise als digitale Nomaden bringt aber natürlich auch die ein oder andere Herausforderung mit sich. Im Nomadenleben, ist man immer auf der Suche nach gutem Wifi und wählt seine Reiseziele natürlich entsprechend aus.

Wir wollen auf dieser Seite hilfreiche Tipps weitergeben und Guides zur Verfügung stellen, die dir bei der Planung helfen sollen. 

 

Folge uns

Häufig gestellte Fragen als digitale Nomaden

Ein digitaler Nomade arbeitet online vom Laptop und führt dabei, wie wir, einen ortsunabhängigen Lebensstil. Das bedeutet,dass man von überall auf der Welt aus arbeiten kann, solange eine gute Internetverbindung vorhanden ist. Wir haben außerdem einen Beitrag geschrieben wie unser Weg war als digitale Nomaden.

Natürlich steht an erster Stelle ein Laptop. Marius nutzt ein MacBook Air*, während Anne ein Chromebook* nutzt. Zusätzlich haben wir einen mobilen Router* dabei, damit wir im Notfall auch zuverlässig auf das Internet zugreifen können, indem wir unsere lokale SIM-Karte verwenden.

Um online arbeiten zu können, ist es natürlich essenziell, dass eine Internetverbindung vorhanden ist.

Unsere Jobs als digitale Nomaden sind sehr vielfältig und jeder von uns hat sich die Fähigkeiten selbst angeeignet.

Alles, was wir bisher für Anker und Meer gemacht haben, bieten wir auch unseren Kunden an. Anne ist die Texterin und arbeitet online hauptsächlich im Bereich Copywriting. Zusätzlich übernimmt sie Aufgaben als virtuelle Assistentin, von Datenrecherche bis hin zu Social Media Management. Marius schneidet bei Anker und Meer die YouTube-Videos und den Podcast, wodurch er online im Bereich Videoschnitt tätig ist. Allerdings ist er auch im Kundensupport, Data Entry und Communitymanagement aktiv.

Immer wenn wir online sind, nutzen wir eine VPN-Verbindung* (Virtual Private Network), um verschlüsselt im Internet zu surfen. Zusätzlich erstellen wir regelmäßige Backups und sichern unsere Bilddateien sowie Videodateien auch auf einer externen Festplatte*. Wir achten auch darauf, unsere Technik so zu verstauen, dass niemand unbefugten Zugriff hat. Hierfür verwenden wir Sicherheitsschlösser* für den Rucksack. Es gibt auch Packsafes*, die sich besonders gut für Laptops und Co. eignen.

Falls es dennoch zu einem Diebstahl kommen sollte, würden wir uns umgehend neue Laptops besorgen, um weiterhin online arbeiten zu können. Unsere Daten sind jedoch so gesichert, dass wir über unsere Cloud oder Festplatte jederzeit darauf zugreifen können.

Besonders wenn man längere Zeit unterwegs ist und sich außerhalb des europäischen Raums befindet, ist eine gute Auslandskrankenversicherung unerlässlich. Wir nutzen die Young Travellers* von der Ergo, die für maximal 2 Jahre genutzt werden kann. Diese Versicherung bietet für uns das beste Preis-Leistungsverhältnis und deckt alle wichtigen Aspekte ab. Darüber haben wir auch einen Blogbeitrag verfasst, in dem wir die einzelnen Versicherungen genauer beleuchten.

Am liebsten arbeiten wir in einer ruhigen Umgebung, da es uns wichtig ist, dass es nicht zu laut ist und wir unsere Ruhe haben. Falls wir jedoch einmal Lust haben, etwas Neues zu sehen oder eine andere Umgebung zu haben, arbeiten wir gerne in Cafés. Viele digitale Nomaden suchen Coworking Spaces auf, nehmen an Meetups teil oder sind in Online-Communitys aktiv, um soziale Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen.

Als digitaler Nomade sollte man sich nie ganz isolieren und immer versuchen, neue Kontakte zu knüpfen. Wichtig ist jedoch auch, die Work-Life-Balance nicht außer Acht zu lassen. Unserer Meinung nach bringt es wenig, jeden Tag 8 Stunden am Laptop zu sitzen, ohne die Umgebung wahrzunehmen. Daher bevorzugen wir längere Aufenthalte an einem Ort, um genügend Zeit für die Erkundung der Umgebung zu haben und gleichzeitig effektiv arbeiten zu können. Hier sind einige Tipps, die wir separat auflisten möchten:

 

Rechtliche Angelegenheiten: Informiere dich vorab über die rechtlichen Anforderungen wie Visa-Regelungen, Aufenthaltsgenehmigungen und Gesetze. Beachte auch, dass außerhalb von Europa oft ein internationaler Führerschein erforderlich ist.

Zuverlässige Technik:

Das wichtigste Werkzeug für digitale Nomaden ist ein Laptop. Eine stabile und schnelle Internetverbindung ist ebenfalls unerlässlich.

Versicherung: Eine internationale Krankenversicherung ist sehr wichtig, um im Notfall abgesichert zu sein. Achte zudem auf deine mentale Gesundheit, indem du regelmäßig etwas für dich machst. Wir treiben Sport, essen gesund und achten auf ausreichend Schlaf.

Finanzielle Planung: 

Die finanzielle Planung ist der schwierigste Teil der Selbstständigkeit. Das Einkommen kann oft schwanken, daher ist es wichtig, sein Budget im Auge zu behalten, Rücklagen zu haben und immer zu sparen.

Work-Life-Balance: Eine gute Balance zwischen Arbeit und Freizeit ist sehr wichtig, nicht nur für die mentale Gesundheit, sondern auch, um sowohl die Arbeit als auch die Umgebung angemessen zu erleben. Eine bewusste Wochenplanung hilft uns, eine Routine zu haben.

Kontakte knüpfen: Kontakte zu anderen digitalen Nomaden zu knüpfen ist nie verkehrt. Das kann auf persönlicher und beruflicher Ebene bereichernd und inspirierend sein. Wir nutzen gerne Facebook-Gruppen, um aktiv nach Treffmöglichkeiten zu fragen.

Reiseplanung: Reisen als digitaler Nomade erfordert Flexibilität, da sich Umstände schnell ändern können. Unser Reisestil ist an unseren Lebensstil angepasst. Wir bleiben mittlerweile länger an einem Ort, mindestens einen Monat, um eine ausgewogene Work-Life-Balance zu gewährleisten.  

Neben den gängigen Plattformen wie Booking.com* und Airbnb schauen wir mittlerweile auch in Facebook-Gruppen. Besonders bei längeren Aufenthalten von einem Monat bekommen wir oft Rabatte, die sich bemerkbar machen. Für uns ist mittlerweile besonders wichtig, dass die Internetverbindung gut ist. Daher fragen wir immer vorab nach einem Speedtest. Außerdem sind ein Schreibtisch und eine helle Unterkunft für uns von großer Bedeutung. Die Unterkunft darf gerne etwas abseits vom touristischen Trubel liegen und eine ruhige Lage haben. Da wir auch gerne selbst kochen, ist eine eigene Küche ebenfalls von Vorteil.

Tipps und geeignete Orte für digitale Nomaden

Tarifa Spanien

Tarifa Tipps für digitale Nomaden

Tarifa liegt an der südlichen Spitze von Spanien und ist nur einen Katzensprung von Marokko entfernt.

Der Ort ist ganzjährig ein beliebtes Reiseziel und bekannt fürs Kitesurfen.

Es gibt viele Cafés, Unterkünfte und Coworking Spaces, wo man als digitaler Nomade Zugang zu gutem Internet hat.

Auch das Thema Visum stellt hier keine Herausforderung da, was das Ganze noch attraktiver macht.

Digitale Nomaden Thailand

Thailand ist ein Land, das sich hervorragend für digitale Nomaden eignet. Die Lebenshaltungskosten sind niedrig und die Internetabdeckung ist gut.

Allerdings stößt man beim Thema Visum an seine Grenzen, da dieses maximal für 90 Tage beantragt werden kann.

Wir haben unsere Erfahrungen als digitale Nomaden in Thailand in einem Blogbeitrag festgehalten.

Digital Nomade werden -Unser Weg

In diesem Beitrag teilen wir unseren Weg als digitale Nomaden. Er soll dich ermutigen, falls du auch darüber nachdenkst, ein digitaler Nomade zu werden.

Wir sprechen über unsere Zeit im Mentoring, wo wir heute stehen und unseren Entschluss, staatenlos zu werden, um ohne festen Wohnsitz um die Welt zu reisen.