Digitale Nomaden Thailand

Wir waren schon mehrfach in Thailand, jedoch nicht immer als digitale Nomaden. Es ist ein Paradies für jeden der Thaifood genauso liebt wie wir, Sandstrände mit glasklarem Wasser feiert und mindestens genauso gerne, länger an Orten verweilt. Als digitale Nomaden lässt es sich in Thailand super aushalten, denn nicht nur die Lebensunterhaltungskosten sind gering, sondern auch die Menschen, die jedes Mal mit einem Lächeln auf dich zukommen, sind unfassbar angenehm. Natürlich steht für einen langen Aufenthalt auch immer das Visum im Weg und natürlich braucht man als digitaler Nomade auch gutes und stabiles Internet. In diesem Beitrag sprechen wir über unsere Erfahrungen und geben hilfreiche Tipps weiter, damit du dich auf deine Reise vorbereiten kannst.

Cafe Amazon Ao Nang

1. Klima und beste Reisezeit für Thailand 

Die beste Reisezeit für Thailand variiert je nach Region, wobei ganzjährig eine hohe Luftfeuchtigkeit und Temperaturen um die 30 Grad sind. Von Dezember bis April ist eigentlich Trockenzeit, die sich ideal für Reisen durch das ganze Land eignet, allerdings wird es auch deutlich voller. 

In Zentralthailand, einschließlich Bangkok, ist es ganzjährig warm mit mehrfachen Regenfällen zwischen Mai und September.

Nordthailand, wie Chiang Mai, ist zwischen November und Februar am besten zu bereisen, wenn es kühl und trocken ist. Die Monate März bis Mai können sehr warm werden. 

In Südostthailand und auf den Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao, ist die Trockenzeit von Januar bis April. Es kann aber auch immer Regen von Mai bis September geben. Die Hauptregenzeit ist zwischen Oktober und Dezember. 

Beste Reisekreditkarte

Wenn du auf der Suche nach einer guten und kostenlosen Reisekreditkarte bist, dann schau dir unseren Kreditkartenvergleich an.

2. Unterkunft buchen für längeren Aufenthalt

Vor allem bei längeren Aufenthalten ist es wichtig sich wohl zu fühlen, mit einer Umgebung, die wohnlich ist. Wir haben jedes Mal Panik, dass die Unterkunft nicht dem entspricht, was wir eigentlich suchen. Bei einem langen Aufenthalt würden wir dir also raten, die Bewertungen einer Unterkunft genau zu checken und möglichst auch negative überprüfen. Je nachdem, wie deine Umgebung aussehen soll, können die Kosten für Unterkünfte natürlich stark variieren. Möchtest du möglichst im Stadtzentrum oder am Strand deine Unterkunft, kann es teurer und vor allem lauter werden. Suchst du, so wie wir, eine Unterkunft in ruhiger Umgebung kann es deutlich günstiger werden.

Gerade bei langen Aufenthalten kann man einen ordentlichen Monatsrabatt bekommen, der die Kosten deutlich senkt. Wir haben z.B.: für einen Monat Ao Nang nur 314€ bezahlt. Die Unterkunft hieß Baan Narapas und liegt in einer ruhigen und grünen Umgebung.

Für die Unterkunftsuche empfehlen wir grundsätzlich Booking.com*, aber hier wird es bei Monatsaufenthalten etwas schwieriger. Deutlich besser funktioniert es mit AirBNB und Facebook Gruppen, wo man in der Regel bei privaten Leuten unterkommt und da auch im Preis nochmal verhandeln kann. 

Unsere Unterkünfte in Thailand:

Digitale Nomaden Thailand
Unterkunft in Ao Nang Krabi mit Terrasse

3. Visum beantragen als digitale Nomaden in Thailand

Das Touristenvisum erlaubt einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen und kann in Thailand um weitere 30 Tage verlängert werden. Das erste 60 Tage Visum kann man auch online als E-Visa beantragen. Man füllt alles aus, inklusive Passfoto und dann dauert es ein paar Tage bis es genehmigt wird.

Es gibt leider noch kein Visum, was einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen erlaubt als digitaler Nomade. Natürlich kann man danach ausreisen und nach einer gewissen Zeit wieder einreisen. Wie schnell man dann wieder einreisen kann, können wir nicht genau sagen, da wir diesen Fall bisher noch nicht hatten. 

Für die genauen Bestimmungen und eventuelle Änderungen der Einreiseregeln solltest du dich vor der Reise direkt bei der thailändischen Botschaft informieren. 

4. Auslandskrankenversicherung als digitaler Nomade 

Als digitaler Nomade ist man in der Regel viel auf Reisen und es ist nicht immer gegeben, dass man auch noch in Deutschland gemeldet ist. Umso wichtiger ist es, dass du eine gute Auslandskrankenversicherung hast, die im Fall eines Unfalls oder bei Zahnschmerzen, Behandlungen abdeckt. Da können wir dir uneingeschränkt die Young Travellers* der Ergo empfehlen. Sie ist nicht nur sehr kostengünstig, sondern deckt auch wichtige Dinge wie Zahnbehandlungen ab. Beachte jedoch, dass sie nur bis zu 2 Jahre versichert. 

Beste Auslandskrankenversicherung

Auch auf einer Reise sollte man sich bestmöglich absichern, denn wenn man nicht auslandskrankenversichert ist, kann es zu hohen Ausgaben kommen. Wähle am besten eine gute Auslandskrankenversicherung die weltweit greift.

5. Als digitale Nomaden in Thailand von A nach B kommen 

In Thailand kommt man wirklich sehr gut von A nach B, aber es kann auch zu langen Anfahrtswegen kommen, was als digitaler Nomade kein Problem ist, da man sich die Zeit selbst einteilen kann. Natürlich muss man an Reisetagen beachten auch erschöpft zu sein, vor allem wenn die Anfahrt mehrere Stunden gedauert hat. Alles was man in der Zeit nicht macht, muss man eben nacharbeiten. Ein Vor- und Nachteil zugleich, wenn man als digitaler Nomade unterwegs ist. Wir bevorzugen immer relativ zügige Anfahrtswege, nehmen aber auch eine Fähr- und Busfahrt in Kauf, wenn es nicht anders geht. Für die Buchung von Fahrten bevorzugen wir 12GoAsia*, hier findest du günstige Anbindungen und eine Übersicht welches Transportmittel am günstigsten ist. 

6. Arbeitsplatz & Internet für digitale Nomaden in Thailand 

Thailand ist was Internet angeht schon recht gut aufgestellt, jedoch kann es hier und da auch zu Problemen kommen. Wir empfehlen dafür immer einen tragbaren Router* bei zu haben, dann kann man mit der lokalen Sim einfach über die mobilen Daten arbeiten. Das ist uns schon passiert, als es in Ao Nang an den Kabeln vom Internet zum Brand kam. 

Geschwindigkeit des Internets:

In Großstädten wie Bangkok, Chiang Mai und Phuket, ist das Internet in der Regel schnell und zuverlässig. Viele Hotels, Cafés, Restaurants und öffentliche Plätze bieten auch kostenloses Wifi an. Die Geschwindigkeit kann aber je nach Standort und Anbieter variieren. Wir empfehlen dir auch immer in der Unterkunft nach einem Speedtest zu fragen, bevor du buchst. 

Mobilfunknetz:

Thailand hat außerdem ein super Mobilfunknetz mit großer Abdeckung, einschließlich 3G und 4G/LTE-Diensten. Mobilfunkanbieter wie AIS, DTAC und TrueMove H bieten Prepaid-SIM-Karten mit verschiedenen Datenpaketen an. Du kannst einfach in ein 7/11 gehen mit deinem Reisepass und dann bekommst du für 30 Tage unlimitiertes Internet für nicht mal 10€.  An den Flughäfen ist es teurer, deswegen gehen wir nur noch in den 7/11, da ist auch eine Verlängerung problemlos möglich. 

Internet-Cafés und Coworking Spaces:

In größeren Städten und touristischen Gebieten gibt es jede Menge Internet-Cafés und Coworking Spaces, die schnelles Internet und Arbeitsplätze haben. Auf Koh Samui können wir das Amazon Cafe empfehlen, unter den Sitzbänken gibt es Steckdosen und das Internet konnten wir so lange nutzen wie wir wollten. Die Klimaanlage ist sehr kalt eingestellt und je nach Standort kann es laut werden. In Ao Nang waren wir auch im Amazon Cafe, wiederum war es da so, dass man nur limitiert eine Stunde Internet hatte. Wir können dir aber das Thongyib Thongyod Cafe empfehlen, hier ist der Thai-Tee der Hammer und die Atmosphäre war ganz entspannt. 

Digitale Nomaden Thailand
Thongyib Thongyod Cafe

7. Freizeitaktivitäten für digitale Nomaden in Thailand 

Thailand ist wirklich wunderschön, ein Grund, warum wir immer wiederkommen. Wir sind Inselliebhaber, sodass wir es auch immer wieder bevorzugen Inselhopping zu machen. Ganz egal, ob du auf dem Festland oder auf den Inseln unterwegs bist, Thailand hat jede Menge zu bieten. Von Natur pur, Traumstränden und Inselfeeling bis hin zu Großstadt, Nachtmärkten und kulinarischen Spezialitäten. Plane dir auf jeden Fall mehr Zeit ein, vor allem wenn du arbeiten und reisen kombinierst. Unser Reisestil ist mittlerweile so angepasst, dass wir auch alles in Ruhe erkunden können und wir eine gute Work-Life-Balance haben. Es bringt nichts an den schönsten Orten der Welt zu sitzen, wenn man dann irgendwann komplett fertig ist, weil man nur arbeitet. 

Für Inspirationen und Informationen, kannst du gerne unsere Blogbeiträge durchlesen:

Kokosnuss Kasse

Danke für deine Unterstützung

Wir konnten dir mit diesem Beitrag weiterhelfen? Dann freuen wir uns, wenn du uns unterstützt und uns virtuell ein Kaffee oder eine Kokosnuss ausgibst.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Nadja Holler

    Hallo,

    wir möchten dieses Jahr evtl. im Mai oder August nach Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao zu reisen . Welche Reisezeit würdet ihr bevorzugen bzw habt ihr u diesen Zeiten Erfahrungen? Besonders mache ich mir auch hinsichtlich der Würfelquallen Gedanken. Diese soll es hauptsächlich zwischen Juli und Oktober dort geben. Habt ihr da Erfahrung mit den Quallen speziell koh samui und koh Phangan ?

    1. TravelBuddys

      Hi Nadja, wir waren bisher im September und Dezember auf Samui und Koh Phangan. Anfang Oktober waren wir auf Koh Tao. Im Mai und August sieht das Meer auf jeden Fall besser aus als im Dezember ^^ Auch die Regenzeit ist zu dieser Zeit nicht.

      Im September hatten wir keine Würfelquallen, du hast jedoch an vielen Stränden Flaggen oder Thais, die dir helfen, ob du ins Wasser gehen kannst oder eher ein paar Tage warten solltest. Wenn du flexibel bist, kannst du den Strand auch einfach wechseln. In Phangan am Bottle Beach sollen im September viele Würfelquallen sein, aber wir hatten Glück und haben keine gesehen, obwohl wir im Meer waren. Ich weiß, dass es auch spezielle Neoprenanzüge gegen die Nesseln der Quallen gibt, aber wir haben keine Erfahrung, ob diese auf Samui/Phangan ausgeliehen werden.
      Wir hoffen die Antwort hat dir etwas geholfen. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar